Frische Luft: Tipps gegen Geruch aus der Katzentoilette

Samtpfoten sind reinliche Tiere und lassen sich in der Regel bereits als Kätzchen leicht zur Stubenreinheit erziehen. Zur Grundausstattung eines jeden Katzenhalters zählt deshalb auch eine Katzentoilette.

Damit weder Katze noch Zweibeiner die Nase rümpfen müssen, weil von der Katzentoilette her ein unangenehmer Geruch durch die Wohnung zieht, sollten Katzenhalter jedoch ein paar Dinge beachten:

  • Selbstverständlich ist, dass verschmutzte Einstreu regelmäßig entfernt werden sollte. Bei Klumpstreu genügt einmal wöchentlich der komplette Austausch, wenn täglich die Klümpchen entfernt werden und die übrige Streu noch sauber aussieht und nicht auffallend riecht. Hygienestreu sollte möglichst täglich komplett ausgetauscht werden.

  • „Einmal wöchentlich sollte die leere Schale mit klarem Wasser und einem möglichst milden Putzmittel gründlich ausgewaschen werden“, erklärt Sabine Jansen-Nöllenburg, Journalistin und langjährige Katzenzüchterin. Bei grober Verschmutzung wird schon früher eine Komplettreinigung nötig.

  • Wenn kleine Kater potent und nicht kastriert werden, riecht ihr Urin teilweise stärker – und deshalb auch das Katzenklo früher. Ab jetzt sollte die Toilette etwas häufiger gründlich gereinigt werden.

  • Manchmal können auch gesundheitliche Probleme des Stubentigers Ursache für Geruchsbildung sein. „Im Zweifel sollte hier der Tierarzt zu Rate gezogen werden“, rät Jansen-Nöllenburg.

Weitere Informationen zu Stubenreinheit und anderen Katzenthemen finden Freunde der Samtpfoten zum Beispiel im Internet unter www.ivh-online.de. IVH

Screen
Small
Medium
Large
XLarge