„Bitte, bitte, gib mir was!“: Katzen das Betteln abgewöhnen

Oft ist es erst nur ein sehnsüchtiger Blick, dann ein immer lauter werdendes Miauen, schließlich gipfelt es bei einigen Samtpfoten in einem beherzten Sprung auf den üppig gefüllten Esstisch. Bettelnde Katzen können für ihre Besitzer schnell anstrengend werden und entspannte Mahlzeiten unmöglich machen. Doch Katzen das Betteln abzugewöhnen ist mit etwas Durchhaltevermögen durchaus möglich. Die Buchautorin und Katzenexpertin Dr. Helga Hofmann erklärt, wie Halter sich in solchen Situationen verhalten sollten und gibt Tipps, damit es gar nicht erst so weit zu kommen braucht.

(c): MVolodymyr - Shutterstock.com

Konsequenz ist Trumpf
„Das beste Mittel im Umgang mit einer bettelnden Katze ist konsequentes Ignorieren. Denn auch der hartnäckigste Vierbeiner gibt irgendwann auf“, sagt die Expertin. Wenn also die Katze wieder einmal am Esstisch anfängt mitleidig zu schauen und zu miauen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, heißt es stark bleiben. „Wichtig ist, dass alle an einem Strang ziehen und alle Personen am Tisch die Katze während des Essens nicht streicheln oder gar füttern. Sonst wird sich am Verhalten des Tieres nichts ändern“, sagt Dr. Hofmann.

Bei einigen hartnäckigen Katzen hilft aber auch Ignorieren nicht. Sie kratzen die Essenden am Bein oder springen teilweise sogar auf den Tisch. „Bei einem solchen Verhalten sollte man sofort eingreifen, laut ‚Nein‘ sagen und die Katze aus dem Zimmer bringen“, rät Dr. Hofmann. Auch hier ist Konsequenz entscheidend, damit ein Lerneffekt eintritt und die Katze zukünftig am Esstisch nicht mehr zum Rowdy mutiert.

Vorsicht ist besser als Nachsicht
Damit eine Katze sich gar nicht erst das Betteln angewöhnt, sollte man darauf achten, dass sie ausreichend gefüttert wird. „Katzen sollten mindestens zweimal am Tag gefüttert werden, immer zur gleichen Zeit, möglichst vor den Menschen, und immer am gleichen Ort, am besten räumlich getrennt vom Essbereich“, empfiehlt Dr. Hofmann. „So ist die Abgrenzung zwischen dem eigenen Futter und dem Essen der Menschen für die Katze klar definiert.“ Es gilt: Eine Katze, die satt ist und feste Routinen kennt, bettelt nicht.

Gerade bei Katzen, die neu im Haushalt sind, sollte von Anfang an auf eine konsequente Erziehung geachtet werden. Sie dürfen nie gefüttert und gestreichelt werden, während man am Esstisch sitzt. So können unangenehme Verhaltensweisen vom Start weg vermieden werden und einer glücklichen Mensch-Tier-Beziehung steht nichts im Wege. IVH

Screen
Small
Medium
Large
XLarge