Heimtierhaltung 2016: Liebe zu Heimtieren ist ungebrochen

09.05.2017

Die Liebe zu Heimtieren ist in Deutschland nach wie vor sehr groß: So leben hierzulande 31,6 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel. Hinzu kommen zahlreiche Zierfische und Terrarientiere.

Fast in jedem zweiten Haushalt in Deutschland (44 Prozent) gibt es Heimtiere. Mehr als die Hälfte aller Familien mit Kindern haben ein Haustier (61 Prozent) und 19 Prozent aller Haushalte mit Tieren besitzen mindestens zwei Heimtiere. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Erhebung für 2016, die der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e.V. und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) beim Marktforschungsinstitut Skopos in Auftrag gegeben haben.

Die Katze ist und bleibt das Lieblingsheimtier der Deutschen
Dabei haben die Katzen weiterhin die Nase vorn und sind seit fast 20 Jahren Deutschlands Heimtier Nummer eins: Insgesamt leben 13,4 Millionen Samtpfoten in 22 Prozent der Haushalte in Deutschland. An zweiter Stelle folgen 8,6 Millionen Hunde in 17 Prozent der Haushalte, an Position drei fünf Millionen Kleintiere in sechs Prozent der Haushalte.

Die Zahl der Ziervögel beträgt im selben Jahr 4,6 Millionen in vier Prozent der Haushalte. Zudem gibt es im selben Zeitraum zwei Millionen Aquarien sowie 1,6 Millionen Gartenteiche mit Zierfischen in jeweils vier Prozent der Haushalte in Deutschland. Die Zahl der Terrarien bleibt erneut stabil: Es wurden 700.000 Terrarien in ein Prozent der Haushalte ermittelt.

Mehr Heimtiere in Singlehaushalten
Heimtiere werden insbesondere in kleineren Haushalten gehalten: 30 Prozent der Heimtiere leben in Einpersonenhaushalten und 36 Prozent der Heimtiere in Zweipersonenhaushalten. Die übrigen 34 Prozent der Heimtiere befinden sich in Haushalten mit drei Personen und mehr.

Die Zahlen zeigen wieder deutlich, dass Hunde, Katzen und andere Heimtiere als Mitbewohner und Begleiter von den Bundesbürgern nach wie vor sehr geschätzt werden. IVH

Screen
Small
Medium
Large
XLarge