Anschaffung, Haltung und Pflege

Anschaffung

Wissenswertes vor der Anschaffung

Goldhamster werden etwa zwei, manchmal drei Jahre alt und gehören zu den wenigen Heimtieren, die am liebsten alleine leben und sich sogar mit ihren Artgenossen nicht vertragen. Man braucht also kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man ein Einzeltier hält. Goldhamster gibt es praktisch in jedem Zoofachgeschäft. In entsprechenden Fachzeitschriften zur Kleintier-Haltung werden sie auch von Züchtern angeboten. Halter sollten sich möglichst ein junges (ab drei Monate), gesundes Tier aussuchen und sich Zeit beim Kauf nehmen.

Beobachten Sie alle Tiere genau, bevor Sie sich für eines entscheiden. Um sich wirklich ein Bild machen zu können, sollte ein Goldhamster am späten Nachmittag gekauft werden, da die Tiere zu dieser Zeit wach und munter sind. Bewegt er sich lebhaft in seinem Käfig, kann man davon ausgehen, dass der Goldhamster gesund ist. Dann betreibt er sein Fitnessprogramm im Hamsterrad oder läuft geschäftig hin und her, um seine Vorräte zu hamstern.

Hier noch ein paar Tipps, woran Halter einen gesunden Goldhamster erkennen:

  • Die Augen sind bei einem gesunden Goldhamster voll geöffnet und glänzen.

  • Die Augenumgebung darf weder verklebt noch feucht oder gar verschorft sein.

  • Die Nase ist frei von Ausfluss.

  • Das Fell ist glänzend, glatt und ohne kahle Stellen.

  • Die Aftergegend trocken und sauber.

Goldhamster oder Meerschweinchen für mein Kind?

Goldhamster und Meerschweinchen unterscheiden sich in ihren Wesen und Bedürfnissen und sind keinesfalls gleichermaßen als Kameraden für Kinder geeignet. Im Gegensatz zum geselligen Meerschweinchen ist der Goldhamster von Natur aus ein eher „wortkarger“ Einzelgänger, der auf die Gesellschaft seiner Artgenossen keinen Wert legt. Bei dem Menschen, der ihn füttert und sich viel mit ihm beschäftigt, wird er jedoch handzahm. Aufgrund ihrer Nachtaktivität sind Goldhamster keine Kindertiere, wie vielfach angenommen. Sie schlafen tagsüber und werden erst abends munter, wenn kleine Kinder ins Bett müssen. Werden die Kleintiere ständig unverhofft aus dem Schlaf gerissen, ist das nicht nur ungesund für sie, sie können auch schon mal zubeißen. Daher sind Goldhamster allenfalls für ältere Schulkinder, Jugendliche und am ehesten für berufstätige Personen geeignet.

Haltung

Tipps zum Kauf von Nagerheimen

Damit sich der kleine Schützling in seinem neuen Zuhause wohlfühlt, müssen sowohl Größe als auch Einrichtung an seine Bedürfnisse angepasst werden. Goldhamster legen in der freien Natur viele Kilometer zurück und brauchen auch in ihren vier Wänden viel Bewegung. Hierfür eignen sich Versteck- und Klettermöglichkeiten und ein Hamsterlaufrad. Ebenso wichtig ist Entspannung und Ruhe, die der Goldhamster in einem Schlafhäuschen findet oder sich aus Heu, Stroh oder spezieller Hamsterwatte selbst baut. Der Boden des Hamsterheims sollte aus stabilem Plastik bestehen und am besten mit saugfähiger Kleintierstreu aus dem Fachhandel bedeckt sein. So lässt sich das Hamsterheim am einfachsten sauber halten. Die Einstreu kann aus Sägespänen, Heu oder Stroh bestehen und sollte nicht übermäßig stauben, denn dies könnte bei den Tieren Belastungen der Atemwege oder Augenentzündungen hervorrufen. Futter- und Trinknapf bzw. Trinkautomat gehören selbstverständlich zur Grundausstattung dazu. Wichtig: Das Hamsterheim muss ausbruchsicher sein. Denn mit seinen scharfen Nagezähnen kann sich ein Goldhamster fast überall durchbeißen. Grundsätzlich sollte das Kleintier-Heim an einem luftigen, doch zugfreien Ort platziert und gleichmäßig temperiert sein. Idealerweise steht es mit einer oder zwei Seiten an der Wand, sodass sich die Tiere geschützt fühlen und „Rückendeckung“ haben. Das Hamster-Haus sollte fern von Küchendunst, starkem Zigarettenrauch sowie Lautstärke von Fernseher und Radio stehen.

Auslauf und Beschäftigung

Goldhamster sind von Natur aus sehr bewegungsfreudig, weil sie in den Steppen- und Wüstengebieten, aus denen sie stammen, täglich viele Kilometer zurücklegen müssen, um etwas Essbares zu finden. Auch bei uns müssen sie beschäftigt und gefordert werden, vor allem um Übergewicht vorzubeugen. Ein großes Hamsterheim mit verschiedensten Kletter- und Versteckmöglichkeiten bereitet den Nagern besonders große Freude und vereint Sport und Spaß. Ein besonderes Vergnügen und auch eine Notwendigkeit für den kleinen Nager ist ein Laufrad. Diese speziellen Fitnessgeräte für Goldhamster bietet der Fachhandel in großer Auswahl an.

Pflege

Heim- und Körperpflege

Der Goldhamster betreibt seine Körperpflege selbst am besten. Er kommt aus der Wüste und ist daher an Wasser überhaupt nicht gewöhnt. Für Hamster gilt ebenso ein Badeverbot, wie beispielsweise für Meerschweinchen da sie sich schnell erkälten. Beim Hausputz dagegen ist der Hamster auf menschliche Hilfe angewiesen. Täglich sollte die Toilettenecke gereinigt und die Futterreste entsorgt werden. Einmal wöchentlich werden Einstreu und Nistmaterial gewechselt und der Käfig gründlich mit warmem Wasser gereinigt. Dazu gehört ebenso die Reinigung der Futter – und Trinkgefäße sowie der Austausch der Kletter- und Nageäste und Spielkartons.

Ernährung

Um gesund zu bleiben, sind Hamster, wie andere Lebewesen auch, auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene Kost angewiesen. Durch das im Handel angebotene Fertigfutter ist eine ausgewogene Ernährung sichergestellt. Darin sind alle Nährstoffe, wie Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette, Vitamine und Mineralstoffe im richtigen Verhältnis enthalten. Um eine Überfütterung zu vermeiden sollte bei Goldhamstern die Futterauswahl und –menge gut bedacht werden. Besonders wichtig ist, dass Goldhamster ständig etwas zum Nagen haben, weil ihre Schneidezähne ständig nachwachsen und die Tiere in ihrem Alltag behindern, im schlimmsten Fall sogar zu Verletzungen führen können.

Damit sie sich abnutzen, brauchen die Nager zusätzlich harte Kost: ungespritzte Obstbaumzweige oder Knabberstangen aus dem Fachhandel. Goldhamster benötigen für ihr Wohlbefinden zusätzlich hochwertiges Eiweiß. Um diesen Bedarf zu decken, fangen sie in der Natur gelegentlich Insekten, Spinnen, Schnecken und Würmer. Für Goldhamster, die als Heimtiere gehalten werden, gibt es auch Alternativen: Einmal darf es ein kleines Näpfchen mit Quark oder Joghurt sein, ein anderes Mal etwas mageres Rindergehacktes, einige Stückchen von einem hart gekochten Ei oder ein paar Bröckchen Hundetrockenfutter. Halter werden schnell herausfinden, was dem kleinen Freund am besten schmeckt. Wichtig ist, den Goldhamster nicht zu überfüttern. Diese Heimtiere brauchen zwar vielfältige, aber sparsame Mahlzeiten. Sie sind sehr genügsam und kommen mit 10 - 15 Gramm Alleinfutter täglich aus. Zusätzlich benötigen Goldhamster täglich frisches Trinkwasser. Da sie abends und in der Nacht erst aktiv werden, nehmen Goldhamster ihre Hauptmahlzeit am Abend ein. Danach sollte man sich mit den Fütterungszeiten richten.

Wichtig: Das Hamstergehege sollte täglich auf verschimmeltes und verdorbenes Futter untersucht und dieses dann herausgenommen werden. Auch im Schlafhäuschen nachsehen! Denn Hamster schleppen ihre Vorräte in ihren Backentaschen zu allen möglichen Verstecken. Aus diesem Grund sollten sie auch nicht in zu große Mengen gefüttert werden.

Screen
Small
Medium
Large
XLarge