Urlaub und Freizeit

Tipps zur Urlaubsplanung

Daheim ist es am schönsten: Wenn möglich, sollten Papageien-Halter ihr Tier in ihrer vertrauten Umgebung lassen, denn da fühlen sie sich am wohlsten. Das heißt aber nicht, dass Besitzer dieser Vögel auf ihren Urlaub verzichten müssen. Wer rechtzeitig plant, findet sicherlich einen liebevollen Betreuer für seine Lieblinge. Leben ein Pärchen oder mehrere Vögel zusammen, fühlen diese sich bestimmt nicht einsam. Es genügt, wenn ein Betreuer täglich vorbeischaut, die Vögel füttert und die notwendigen Reinigungsarbeiten übernimmt.

Einzelvögel dagegen möchten immer beschäftigt sein. In diesem Fall sollten sich Vogel-Besitzer um einen Betreuer bemühen, der sich täglich mehrere Stunden um das Tier kümmern kann; entweder in der Wohnung des Halters oder bei sich selbst zu Hause. In jedem Fall sollte der Betreuer eine Checkliste mit genauen Anleitungen bekommen. Falls sich kein Vogelsitter unter Freunden oder Nachbarn findet, gibt es als Alternative noch Tierpensionen. Hier ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Oftmals nehmen auch Zoofachhändler Vögel in Pflege.

Das sollten Papageiensitter zu Hause vorfinden:

  • Genügend Grundnahrung (Körnermischung aus dem Fachhandel)

  • Anleitung, welches Grünfutter und Obst der Vogel mag und verträgt

  • Knabberstangen und ggfs. andere Leckerbissen (mit Mengenangaben)

  • Vogelsand, Grit in passender Körnung und Sepiaschale

  • Informationen zu Fütterungsgewohnheiten

  • Anleitungen zur Käfighygiene

  • Für Notfälle: Adresse und Telefonnummer des Tierarztes, Zoofachhändlers oder Züchters sowie die Urlaubsanschrift des Halters

  • Anleitung, was beim Freiflug des Vogels zu beachten ist (Gefahrenquellen)

Screen
Small
Medium
Large
XLarge